Article






Language

Action en libération de dette – audience de conciliation

2014-02-10

Art. 83 al. 2 LP | Art. 198 lit. e ch. 1 CPC

La question de savoir si, dans le cas où elle est incompétente, l’autorité de conciliation, hors l’exercice d’une compétence juridictionnelle, soit dans le cadre d’une procédure de conciliation au sens étroit, doit refuser d’entrer en matière sur une requête n’est pas régie par la loi. Cette question est controversée en doctrine. En revanche, il est mis en exergue l’obligation de ladite autorité de rendre les parties attentives à son éventuelle incompétence.

Zulässigkeit von Schiedsgutachten

2015-05-18

Art. 248 CPC | Art. 250 CPC | Art. 252 CPC | Art. 253 CPC | Art. 254 CPC | Art. 255 CPC | Art. 256 CPC | Art. 257 CPC

Bei der Miete und Pacht von Wohnräumen ist es nicht zulässig, bestimmte Fragen im Streitfall an einen privaten Dritten als Schiedsgutachter zu delegieren.

Ausstandsgründe

2013-01-10

Art. 248 CPC | Art. 250 CPC | Art. 252 CPC | Art. 254 CPC | Art. 255 CPC | Art. 256 CPC | Art. 257 CPC

Art. 248 lit. a i.V.m. Art. 250 ZPO; § 3 lit. f der Vollzugsverordnung des Kantons Schwyz zum Schweizerischen Obligationenrecht vom 25. Oktober 1974; Mieterausweisung. Eine Mieterausweisung kann einzig beim Vorliegen eines klaren Falles nach Massgabe von Art. 248 lit. b i.V.m. Art. 257 ZPO in einem summarischen Verfahren erwirkt werden. Eine kantonale Bestimmung, welche die Mieterausweisung allgemein dem summarischen Verfahren im Sinne von Art. 248 lit. a i.V.m. 250 ZPO zuweisen will, verstösst gegen die derogatorische Kraft des Bundesrechts.

Autorisation de procéder, notification à la mauvaise adresse

2013-10-25

Art. 209 CPC | Art. 334 al. 4 CPC

Si l’autorisation de procéder a été délivrée par erreur à la fausse adresse, une deuxième autorisation de procéder à la bonne adresse est nécessaire. C’est seulement celle-ci qui déclenche le délai d’action.

Bail d'habitation; colocataires; qualité pour agir en annulation du congé notifié par le bailleur

2014-12-02

Art. 70 CPC | Art. 87 CPC

Les colocataires forment une consorité nécessaire dans l'action en annulation du congé. Il suffit que tous les colocataires soient parties au procès ; en cas de désaccord entre eux, un colocataire a qualité pour agir seul pour autant qu'il assigne aux côtés du bailleur le ou les colocataires qui ne veulent pas contester le congé

Défaut; contestation d'une décision de refus de restitution

2013-11-07

Art. 149 CPC | Art. 206 CPC | Art. 308 CPC | Art. 319 CPC

L'exclusion de toute voie de recours n'est pas opposable à la partie défaillante lorsque le refus entraîne la perte définitive de l'action ou d'un moyen d'action.

Dépens en procédure de conciliation

2015-01-23

Art. 113 al. 1 CPC

Interdiction d'allouer des dépens en procédure de conciliation (art. 113 al. 1, 1re phrase, CPC). Cette disposition n'empêche pas le juge ordinaire d'allouer, dans le cadre du jugement au fond, des dépens pour la procédure de conciliation.

Examen de la validité de l'autorisation de procéder

2014-06-16

Art. 59 CPC | Art. 60 CPC | Art. 209 CPC

Est irrecevable le recours, interjeté auprès de la cour cantonale, dirigé contre l'autorisation de procéder délivrée par une autorité de conciliation. Il incombe au juge compétent, devant lequel la demande doit être déposée dans le délai de l'art. 209 al. 3 CPC, de se prononcer, dans l'examen des conditions de recevabilité (cf. art. 59 CPC), quant à la validité de l'autorisation de procéder.

Fausse indication de la partie

2013-08-19

Art. 59 CPC | Art. 132 CPC

Une fausse indication de la partie doit être corrigée par l’autorité de conciliation, s’il s’agit d’une méprise évidente et de surcroît s’il est établi, qui est visé.

Miete von Wohnräumen; Umfang des Anspruchs auf rechtliches Gehör

2014-02-17

Art. 59 CPC | Art. 204 CPC | Art. 209 CPC

Art. 204, 209 sowie 59 ZPO; persönliches Erscheinen zur Schlichtungsverhandlung; gültige Klagebewilligung als Prozessvoraussetzung. Pflicht zum persönlichen Erscheinen an der Schlichtungsverhandlung, wenn eine juristische Person Partei ist. Rechtsfolge der Missachtung der Pflicht zum persönlichen Erscheinen.

Miete von Wohnräumen; Umfang des Anspruchs auf rechtliches Gehör

2014-09-29

Art. 59 CPC

Der Gehörsanspruch schreibt nicht vor, dass eine Partei im Verfahren vor dem Zivilgericht die Möglichkeit hat, zu jedem Zeitpunkt beliebig umfangreiche Ausführungen zur Sache zu machen. Der Rüge der Verletzung des rechtlichen Gehörs ist nur dann Erfolg beschieden, wenn die Beschwerde führende Partei darlegen kann, welche konkreten für den Entscheid relevanten Sachverhaltsbehauptungen und rechtlichen Argumente sie in welchem Stadium des kantonalen Verfahrens nicht vorbringen konnte. Zudem hat die betreffende Partei zu begründen, aus welchem Grund sie zu den entsprechenden Äusserungen ansonsten keine Gelegenheit hatte.

Persönliches Erschienen einer juristischen Person

2015-04-17

Art. 204 CPC

Art. 204 Abs. 1 ZPO, Art. 32 und 462 OR; persönliches Erscheinen zur Schlichtungsverhandlung; faktisches Organ; Vollmacht. Eine juristische Person kann sich im Schlichtungsverfahren nicht von faktischen Organen vertreten lassen. Eine bloss bürgerliche Bevollmächtigung (Art. 32 ff. OR) reicht für das persönliche Erscheinen einer juristischen Person an der Schlichtungsverhandlung nicht aus. Abgrenzung zur kaufmännischen Handlungsvollmacht nach Art. 462 OR.

Procédure pour contester une proposition de jugement

2014-07-14

Art. 210 CPC | Art. 211 CPC

Le justiciable qui refuse de se soumettre à une proposition de jugement dispose uniquement de la voie de l'opposition, également lorsque l'autorité de conciliation refuse dans le même temps de constater un défaut de comparution à son audience et de rayer la cause du rôle. Le recours interjeté au tribunal supérieur est irrecevable.

Protokollführung im Entscheidverfahren

2012-11-28

Art. 209 CPC | Art. 235 al. 1 CPC

Im Schlichtungsverfahren darf kein Protokoll geführt werden, im Entscheidverfahren muss ein Protokoll geführt werden. Will die Schlichtungsbehörde einen Entscheid im Sinne von Art. 212 ZPO fällen, muss sie deshalb nach dem Scheitern des Schlichtungsversuchs das Schlichtungsverfahren formell schliessen und ein Entscheidverfahren eröffnen.

Sistierung des Schlichtungsverfahrens

2014-04-02

Art. 126 CPC

Die Sistierung des Schlichtungsverfahrens ist anzuordnen, wenn die Zweckmässigkeit dies verlangt. Vorausgesetzt sind triftige Gründe. Im Zweifel geht das Beschleunigungsgebot vor.

Résiliation pour non-paiement de loyer – procédure sommaire – cas clair

2013-05-27

Art. 257d CO | Art. 257 al. 1 CO

D'après la jurisprudence de la Cour de justice, une mise en demeure de payer l'arriéré de loyer dans un délai de dix jours sous menace du paiement trimestriel est admissible. La jurisprudence du Tribunal fédéral ne répond pas explicitement à cette question. Or, en l'espèce, la bailleresse a imparti un délai de cinq jours uniquement pour le paiement de l'arriéré du loyer sous la menace d'exiger le paiement trimestriel. Il n'est dès lors pas clair au vu de la doctrine et de la jurisprudence de la Cour si un tel délai peut être considéré comme suffisant. La situation juridique ne peut dès lors pas être considérée comme claire.

Mietzinsreduktion wegen zu kleiner Mietfläche und anderer Mängel?

2013-04-10

Art. 258 ss CO | Art. 259d CO

In diesem Entscheid werden einerseits Ausführungen darüber gemacht, ob die in einem Zeitungsinserat genannte Fläche Vertragsbestandteil geworden ist und wie sich diese berechnen könnte. Andererseits wurde entschieden, dass die defekte Sonnenstore als Schönheitsmangel und mithin als leichter Mangel zu qualifizieren sei, der zu einer Mietzinsreduktion berechtigt.

Mängel der gemieteten Geschäftsräume

2013-06-17

Art. 259d CO

Ein Herabsetzungsanspruch gemäss Artikel 259d OR besteht entgegen dem Wortlaut bereits dann, wenn der Mietsache eine Eigenschaft fehlt, welche nicht oder nicht unmittelbar im Zusammenhang mit der Gebrauchstauglichkeit steht, sondern aus anderen Gründen Gegen-stand der Vereinbarung bildete. Das Vorliegen eines Mangels wurde bejaht, da die zugesicherte Mietfläche nicht der tatsächlich vorhandenen Fläche entsprach. Die Berufung auf die offensichtliche Erkennbarkeit der Minderfläche war nicht möglich. Der Umfang der Herabsetzung wurde nach der relativen Methode berechnet. Als Mangel gilt u a. die ungenügende Heizung, ungenügende Isolation, Kondenswasser oder übermässige Feuchtigkeit. Ein Mangel wurde bejaht, da ein Raum wegen der niedrigen Temperatur nicht als Verkaufsraum benutzt werden konnte. Für die Bestimmung des Umfangs der Herabsetzung sind objektive Kriterien massgebend.

Rachekündigung oder Kündigung aus dringendem Eigenbedarf?

2013-05-14

Art. 271a CO

Kündigung wegen dringendem Eigenbedarf. Der Eigenbedarf zum Zeitpunkt der Kündigung war hinreichend glaubhaft gemacht. Da der Eigenbedarf aber nachträglich dahingefallen war, verhält sich die Vermieterschaft treuwidrig, wenn sie nach wie vor an diesem festhält. Berechnung des Streitwerts bei Kündigungsanfechtungen.

Mise en demeure – paiement du loyer trimestriel

2013-04-22

Art. 266n CO | Art. 1 al. 2 CCR

La mise en demeure de l'art. 1 al. 2 CCR est semblable à la protestation de l'art. 257f al. 3 CO. En effet, elle ne contient en général pas de menace de résiliation et ne vise à tout le moins pas directement une telle issue, mais bien plutôt un changement de la part du locataire sous forme de paiements plus réguliers. Au vu de ce qui précède, il y a lieu de considérer que la mise en demeure de l'art. 1 al. 2 CCR ne doit pas obligatoirement être adressée au conjoint du locataire pour être valable.